Home
Wichtige Begriffe und Giftstoffe
Trinkflaschen
Hygiene, Pflege, Kosmetik
Babys
=> Attachment Parenting
=> Windeln und Topffit
=> inhalt stillen
=> Tragetücher
=> Kinderspielzeug
=> Schreibabys
=> Stillen
=> Tragen
=> Einschlafen, schlafen, durchschlafen
=> Die Meinung anderer
=> Weinen
=> Essen
=> Loslassen? - Loslassen!
=> Plötzlicher Kindstot
=> Kindersitze
=> Tragehilfen
=> Impfschaden
Kontakt
Ernährung
Schulmedizin
Alltagsgegenstände
Geburt
Trotzen und aggressives Verhalten
Schreibabys
" wer auch immer dir sagt, dass es normal ist, wenn ein kind schreizeiten hat, hat dir großen quatsch erzählt. hier mal ein artikel auf rabeneltern:
http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_...125
(geht zwar um koliken, aber man findet vieles zum schreien)
ganz wichtig: stell bitte sicher, dass dein kind kein kiss hat und wende dich dafür bitte nicht an den erstbesten osteopathen. wir waren beim aurich in limbach-oberfrona, DER spezialist in sachsen. wenn du von ihm ein ok hast, dann ist wirklich alles gut. sollte die kleine wirklich kiss haben, dann kann so eine untersuchung echt die lösung sein. hab schon so viele beispiele kennengelernt von schreikindern oder mit schieflage und daherrührender fehlentwicklung. auch mir wurde aurich empfohlen, weil yann sich immer so durchgebogen hat und den kopf von anfang an halten konnte (es gibt halt viele anhaltspunkte für kiss, zb auch sabbern oder platte stellen am kopf). bei uns war gott sei dank nix, aber seit dieser untersuchung habe ich einfach die sicherheit und das war mir das geld echt wert. ich kanns dir echt nur empfehlen, vor allem sofort zum aurich zu gehen, denn kenne inzwischen genug fehldiagnosen auch von osteophaten, wo erst der aurich helfen konnte. 

bist du dir ansonsten echt sicher, dass sie genug schläft? nach dem ersten entwicklungsschub mussten wir das auch vollkommen umstellen. er hatte sylvester diesen schub und die zeit war echt furchtbar, denn er war plötzlich überfordert und wir wussten nicht, woran es liegt. seitdem braucht es rituale. tagsüber merke ich nach 2-3 stunden meist, dass er müde wird,bring ihn ins schlafzimmer (rollo und gardienen zu) und stille ihn. wenn er weiter spielt, dann gehen wir wieder rüber und biete es eine halbe stunde später an. manchmal gibt er sich auch richtig mühe einzuschlafen, aber es reicht halt noch nicht, da gehe ich halt auch wieder rüber. er schläft zwischen 1-2 stunden. manchmal, wenn er wach wird, schläft er weiter, sobald er nochmal die brust bekommen hat. aber wenn ich reinkomme und er auf mein lächeln mit nem dicken grinsen reagiert, dann weiß ich, dass er wach ist und lasse ihn aufstehen. in der stube schläft er seit diesem entwicklungsschub nicht mehr. abend haben wir das waschen, einölen und anschließend stillen.
hatte vor paar wochen auch nochmal nen schub, wo sich das schlafen auch wieder verändert hat. vorher haben wir ihn nachts mehrmals übergehalten, wenn er zeichen gegeben hat. aber plötzlich hatte er da immer übelst gebrüllt. er mag nun nachts nicht mehr übergehalten werden, sondern nur trinken und weiterschlafen. früh um 5 geht er dann aufs töpfchen und ist bis dahin jetzt auch trocken.

ich schreibe dir das so ausführlich, weil yann NIE auch nur eine anwandlung für solche schreizeiten gezeigt hat. er schreit eigentlich nie, nur wenn er aus dem schlaf schreckt und das kommt vllt einmal in 2 wochen vor und dauert 5 minuten bis wir ihn getrötet bekommen. und nach solchen situationen sind wir schon immer total fertig, denn wir sinds einfach nicht gewöhnt. und dafür mache ich folgende dinge verantwortlich
- er hat definitif kein kiss
- er schläft tagsüber genügend
- tragetuch. und nein, ich triumphiere nicht, aber im obenstehenden artikel steht auch nochmal, dass das tragen solche schreizeiten verhindert. hast du wegen deiner ängste um ihren rücken mal auf rabeneltern gelesen? und ne ordentliche trageberaterin befragt?
- er hat keine reizüberflutung. denn darauf pass ich mächtig auf. unterwegs kann er sich in der manduca jederzeit zum träger drehen und schlafen, sobald es zuviel wird und auch sonst passe ich ganz doll auf bzw gibt er mir inzwischen echt zeichen, wenns zuviel wird.
"wenn die meisten Babys fast immer schlafen gibt es ausnahmen " - zuviel schlafen ist auch ehrlich gesagt gesundheitsgefährdend und fördert das risiko des plötzlichen kindstot.

yann hat die ersten 4 wochen ständig nach demm stillen gepennt und zwar auf meinem bauch, wobei ich lag und einfach nix gemacht habe, um ihn ja nicht zu wecken  seit dem entwicklungsschub gabs dann schlafenszeiten, wo ich mitgeschlafen habe oder was gemacht habe und jetzt mache ich da meistens was im haushalt. mache aber auch viel "mit" ihm, indem ich ihn auf seiner krabbeldecke oder dem schaffell mitnehme und er mich beobachten kann. seit anfang mai ist mein freund nun arbeiten und ich 8 stunden mit yann allein. das war ne große umstellung, aber mit dem auf-der-decke-mitnehmen klappt das echt supi. anfangs bin ich immer kurz raus aus der stube und habe ihn zurückgelassen und er hat sofort losgeschrieen, da war ich auch erstmal fertig. am zweiten tag ist er mir dann vom bett gefallen, weil er einfach zu schnell gerollt ist, ich aber kurz raus bin. das war ein schock und seitdem habe ich das geändert.
im tragetuch bzw jetzt in der manduca hatte/habe ich ihn fast nie zu hause, nur wenn ich wäsche mache, denn wir haben einen wäschekeller und ich kann ihn ja nicht allein lassen. sonst ist er immer nur an mir oder paul, wenn wir unterwegs sind.

"dass sie vielleicht nicht mehr im liegen schlafen will, weil sie das aufrechte schlafen gewöhnt ist..."
ganz großer quark. sie wird überall dort schlafen, wo sie deinen rückhalt bekommt. und wenn sie weiß, dass du kommst, wenn sie ruft, dann schläft sie auch im bett. das liegt schon allein daran, dass die kinder im bett anders schlafen.

wegen dem windelfrei: manchmal klappts, manchmal nicht. das ist normal. hauptsache ist, dass sie merkt, dass du reagierst und sich die zeichen nicht abgewöhnt. und wenn schonmal der stuhlgang nicht in der windel landet, ist das doch super, denn grade der macht den wunden po. die zeichen sind unterschiedlich. manchmal meckert yann, so dass man nicht wieß, ob er pullern muss oder sein spielzeug einfach nur nicht erreichbar für ihn ist. manchmal wird er auch einfach nur ganz ruhig. und bei anderen situationen weiß ich einfach, dass er muss zb nach dem schlafen und wenn ich ihn aus der manduca nehme. aber auch bei uns gehts oft daneben, weil ich mir unsicher bin. heut im stilltreff hat er viermal gepullert. 2mal ins töpfchen, 2mal auf die unterlage. habe jedesmal seine zeichen erkannt, war aber unsicher. und so gings heut auch weiter. hatten heut wiedermal 6 oder mehr nasse windeln und trotzdem hat er auch ständig ins töpfchen gemacht. andere tage brauchen wir fast keine windeln, zb vorgestern bei einer familienfeier.


aber bitte gib dich auf keinen fall mit der schreierei geschlagen. das ist NICHT normal, egal was dir "alle" erzählen. und letztendlich versaut es dir nur die lust.
was mir grad noch einfällt. hab dir doch mal vom "halten" erzählt. geh mal auf geburtskanal.de
--> Wissen A - Z
--> Schreibabys (Artikel)
kann den echt empfehlen. unter 5 gehts dann ums halten und bei 6. hast du dann praxistipps
vllt will dir deine kleine maus ja was erzählen....


noch ein evtl grund für abendliche schreiattacken: unterforderung. ist bei uns auch nicht, weil ich fast täglich 2 stunden was mit andren muttis und babys mache, so dass yann abwechslung hat und auch zu haus ist er ständig auf achse. entweder trage ich ihn aufm arm oder er liegt auf seiner decke (früher sofa) und spielt, beobachtet und ich unterhalte mich mit ihm.
viele babys liegen aber den halben tag irgendwo alleine rum, sind also nicht ausgelastet, also wovon sollten sie müde sein?

http://www.fr-online.de/wissenschaft/schreibaby-studie-empfiehlt-gezielt-hilfe-fuer-eltern,1472788,21849796.html


"
Heute waren schon 10 Besucher (38 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=